Monatsarchiv für Mai 2010

Du suchst im Moment im Archiv von nachtsgedacht.

Wunschdenken

Ich wünsche mir dieses hier:

Rubstein Collection Vol. 46 (Chopin: Klaviersonaten 2 + 3) (Box-Set) von Artur Rubinstein (Künstler), Frederic Chopin (Komponist),

außerdem

Romantische Klaviermusik von Argerich (Künstler), Ashkenazy (Künstler), Blechacz (Künstler), Pletnev (Künstler), Frederic Chopin (Komponist).

Geschrieben von admin am 21. Mai 2010 | Abgelegt unter Allgemein | 1 Kommentar

Weiter und zurück gedacht

Thrombin

Dieses Verbot findet meine absolute Zustimmung. Wir haben erst neulich eine Reportage darüber gesehen und es war wirklich unappetitlich. Zudem wäre es meiner Meinung nach endgültig das grüne Licht gewesen, das der Nahrungsmittelindustrie alles erlaubt.

Unverständlich bleibt für mich aber, dass sie das hier verboten haben, weil es “gesundheitlich nicht unbedenklich” ist, aber über die Risiken der Amflora-Kartoffel oder des Genmais sehen sie hinweg?

Muss mich noch genauer informieren. Der letzte Absatz ist nur laut nachgedacht.

Geschrieben von admin am 20. Mai 2010 | Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare

Nachgedacht

Ist die Frage, warum man darüber überhaupt erst nachdenken musste: Kopftuch, Saudi-Arabien, Sittenwächter

Geschrieben von admin am 17. Mai 2010 | Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare

Phänomen

Hab mich gestern Nachmittag auf einer inzwischen sehr bedeutenden Sozial-Community-Plattform angemeldet. Nun sind es schon 110 Freunde, die ich habe.

Is klar, nech?

Also ich kenne zwar tatsächlich alle, die in meiner Liste sind, aber mich wundern einige Dinge:

1. Wie kommen die in so kurzer Zeit auf mich?

2. Seit wann interessiert es diese Menschen, dass es mich gibt?

3. Warum wollen sich davon bestimmt nur viele damit schmücken, dass sie möglichst viele Freunde haben?

4. Für mich sind das Onlinekontakte, aber ganz bestimmt keine Freunde. Bzw ich habe nur mit dem Bruchteil derer, die sich dort meine Freunde nennen, auch tatsächlich immernoch was zu tun, bzw bin mit denen richtig gut befreundet.

5. Warum gewinnen solche Seiten immer mehr an Bedeutung? Mich zB nervt es total, dass man einige Verabredungen inzwischen ausschließlich über diese Plattformen treffen kann. Statt sich fünf Minuten hinzustellen und was auszumachen, wird dies heutzutage über auf dieser Ebene abgeschlossen. Ich bin nur der Meinung, dass das mehr Zeit frisst, als die fünf Minuten, die man real investiert hätte.

6. Warum verbringen manche inzwischen lieber ihre Zeit auf solchen Plattformen, als sich wirklich mit den wahren Freunden zu treffen? Was genau gibt es einem, sich virtuell mit möglichst vielen Menschen zu verständigen? Da bleibt doch die Tiefe und Ernsthaftigkeit total auf der Strecke?

Kann mir bitte jemand dieses Phänomen erklären?

Geschrieben von admin am 17. Mai 2010 | Abgelegt unter Allgemein | 1 Kommentar

Chinesisch gedacht (2)

Auch eine Reise von 1000 Meilen beginnt mit dem ersten Schritt

Geschrieben von admin am 5. Mai 2010 | Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare

Danke für den tollen Geburtstag

Geschrieben von admin am 1. Mai 2010 | Abgelegt unter Allgemein | 1 Kommentar